ZauberSalon Hannover am 10.10.2017:

Finale mit K.O.

Normalerweise geht es ja freundschaftlich zu, sowohl auf als auch hinter der Bühne im ZauberSalon Hannover im Béi Chéz Heinz. Dieses mal jedoch wurden die Zauberstäbe gewetzt und die mit antretenden Zauberer argwöhnisch beäugt, denn im Oktober gab es den zweiten Battle of Mages auf der ZauberSalon Bühne zu sehen.

Im Vorprogramm heizte Das Wiesel (Das Wiesel) mit improvisierter Kartenzauberei schon einmal ein, bevor er als Moderator die magischen Gladiatoren auf der Bühne zügelte.

In der ersten Vorrunde trat Titelverteidiger Jochen Stelter (Jochen Stelter) gegen den noch unerfahrenen und jüngsten Kontrahenten Gordin in den Ring. Jochen legte mit einer gekonnten Darbietung um einen Weihnachtsbaum und einen mit Schokolade gefüllten Weihnachtskalender vor. Denn hinter nur einem Türchen gab es etwas zu Naschen und genau dieses Türchen hat ein Zuschauer intuitiv herausgefunden. Gegen den Konter von Gordin (Gordin) war aber kein Kraut gewachsen. Das von mehreren Zuschauern gemischte Kartenspiel sortierte sich selbst, so dass die Reihenfolge der Karten die Seriennummer eines zufällig aus dem Portemonnaie genommenen Geldscheins eines zufällig ausgewählten Zuschauers ergab. Ein klarer Sieg nach Applausometer-Messung für den jungen Herausforderer.

In der zweiten Vorrunde trafen zwei Kontrahenten aufeinander, die sich bereits vom letztjährigen Kampf her kannten. Manuel Sanetra (Manuel Sanetra) versuchte gegen den Titan des Comedy-Mentalimus Falko Spitz zu punkten. Leider vergebens. Das von Manuel Sanetra gezeigte Glücksspiel rund um einen Geldschein in einem Briefumschlag foolte zwar bereits Penn and Teller im Fernsehen, wurde aber von Falkos unglaublicher Vorhersage knapp per Publikumsapplaus geschlagen.


Das versprach ein spannendes Finale zu werden: ein junger Geheimtipp gegen den gestandenen Mental-Komiker! Falko (Falko) legt grandios vor, indem er einen Geldschein in eine Walnuss, diese in ein Ei und dieses wiederum in eine Kiwi wandern lies, die sich auch noch in einer Zitrone befand. Doch leider ging der große Meister wegen Zeitüberschreitung kurz vor der Zielgeraden K.O.

Das unbestechliche Zeitnehmerteam, bestehend aus der zum ersten Mal den ZauberSalon besuchenden Freundinnen Natascha, Maarit und Jessica, kannte kein Pardon: klare 8 Dezibel Straf-Abzug wegen Zeitüberschreitens! Aber selbst ohne diese Zeitstrafe hätte der Herausforderer und neue Champion Gordin den Sieg knapp mit einem gekonnten Kartenakt nach Hause gebracht.  

Was für ein Kampftag im Béi Chéz Heinz! Schalten Sie auch im kommenden Jahr wieder ein, wenn Gordin seinen Titel beim dritten Battle of Mages im Béi Chéz Heinz verteidigt!