ZauberSalon Hannover am 11.07.2017:

Vom Scheitern und Lachen

Die Juli Show des ZauberSalon Hannover steckte voller Überraschungen, nicht zuletzt, weil bis einen Tag davor noch überhaupt nicht klar war, wer überhaupt auftreten würde. Wegen Krankheit war leider das Line-Up sehr stark zusammengeschrumpft. Die ersten Überraschungsgäste des Abends gab es dann auch schon gleich in der Close-Up Ecke zu sehen Julia (Julia) und David Fabricius (David Fabricius) sorgten für den magischen Auftakt mit Kartenzauberei. Julia stand dabei bei uns im ZauberSalon zum ersten Mal im Rampenlicht.

                                  
                                                     

Auf der Bühne zeigte Moderator Das Wiesel (Das Wiesel) dann erst einmal, wie es aussieht, wenn ein Zauberer ein Kunststück ausprobiert, das man zu Hause im stillen Kämmerlein nicht üben kann: Zauberei mit Nichts! Dabei wurden die Zuschauer auch gleichzeitig Zeuge, dass nicht alles sofort auf Anhieb klappt So etwas kann man natürlich nur auf einer Probebühne wie dem ZauberSalon ausprobieren. 

David Fabricus zeigte dafür dann im Gegenzug, wie ein Kunststück aussieht, dass man zu Hause im stillen Kämmerlein geübt hat und begeisterte mit einem spontanen, explosiven und gelungenem Kartentrick. 

Im zweiten Teil des Abends wurden dann schon mal kräftig die Lachmuskeln trainiert. Bauchredner Minze (Minze) kam extra aus Moers angereist und war nicht allein. Mit ihm stand Lemgus auf der Bühne, eine Mischung aus AC/DC und ZZ Top. Neben flotten Sprüchen, die man ja von Baurednern kennt, gab es von Lemgus hammerharten Metal live auf der Bühne zu hören? na ja und auch für ihn sehr ungewohnte, sanfte Klänge als plötzlich seine Mutter auftauchte? Übrigens stand Lemgus mit seinem Minze als helfende Hand auch schon als Frontmann einer echten Metal-Band auf der Bühne und war auch schon in Missouri auf dem größten Bauchrednerfestival der Welt zu sehen. Ganz schon rumgekommen, der Kleine.

Zum Schluss gab noch der größte Magier des Abends sein Debüt auf der ZauberSalon-Bühne, er gehört zu denen, die sich im Béi Chéz Heinz den Kopf an der Decke stoßen können: Lukas Mügge (Likas Mügge). Frei nach dem Motto ?Der sieht aber harmlos aus...? sorgte er für tosende Lachsalven mit lauter Magie und Geschichten rund um sein Lieblingsplätzchen? das Klo. Er zauberte mit Klopapier, -bürsten und was sich sonst noch alles auf dem Stillen Örtchen finden ließ. Die Zuschauer sahen als Finale nicht nur tolle Zauberei, sondern auch tolle Comedy auf der Bühne.


Der nächste ZauberSalon findet am 8. August 2017 statt.