ZauberSalon Hannover am 10.05.2016:

Goldener Heinz und andere Preise

Dieses Mal war das Béi Chéz Heinz nicht einfach nur ein Zaubertheater, sondern eine Boxarena, in der 4 Kontrahenten zum ersten Mal gegeneinander antraten, um den Goldenen Heinz im Wettkampf der Magier zu erringen. Zum Aufwärmen ging es für alle Zuschauer aber erst einmal in die rechte Ecke unter die Kröckelkasten-Beleuchtung für den Vorentscheid um den Zuschauer-Heinz. Kampfrichter Kalu (Kalu) leitete den magischen Wettbewerb zwischen VIP-Zuschauerin Christine und VIP-Zuschauerin-Begleiter Hendrik in drei Disziplinen. Nach zwei Unentschieden im Herz-Dame-Finden und intuitiven Hollywood-Star-Sortieren konnte Christine mit einem Sieg in der letzten Runde in einem magischen Quiz die Trophäe mit knappen Vorsprung gewinnen.


Vorrunde 1: Dann wurde ernst auf der Bühne. Promoter Wiesel (Das Wiesel) stellte erst die vier Matadoren des Abends vor, loste die Reihenfolge aus und erklärte dann die Wettkampfregeln. In der ersten Vorrunde kämpfte Rampensau Jochen Stelter (Jochen Stelter) gegen die beiden Newcomer Manuel (ManueL Sanetra) und Nur Torben. In einem engen Fight, zeigte das junge Duo, wie man für Blinde rein nach Gefühl zaubern kann, während Jochen auf eine komödiantische Lotto-Vorhersage setzte. Das junge Duo konnte die erste Vorrunde ganz knapp mit 2 DB Lautstärkeunterschied für sich entscheiden. 

Pause:  Zwischen den beiden Vorrunden des Wettbewerbs gab es noch eine Überraschung für den ZauberSalon an sich. Uwe Schenk vom Bundesvorstand des Magischen Zirkels von Deutschland überreichte den Organisatoren die Ehrenplakette "Magischer Ort". Mit dieser Auszeichnung ehrt der MZvD die aktive Gestaltung von Zauberevents und damit das fast achtjährige Engagement der Hannoveraner. Bisher sind nur 6 weitere Orte mit diesem Preis ausgezeichnet worden.

Vorrunde 2: In der 2. Vorrunde des Abends traf Falco Spitz (Falco Spitz) auf die charmante Schweizerin Cathrene Hering (Cathrene Hering): Mentale Comedy contra klassische Magie. Die Zuschauer wurden Zeuge zweier Effektfeuerwerke. Leider mussten beide Konkurrenten wegen detulicher Überrschreitung der Spieldauer von der Wettkampfleitung disqualifiziert werden. So konnte Jochen Stelter trotz verlorener Vorrunde ins Finale einziehen. Drama pur, die Emotionen des Publikums kochten bei dieser Entscheidung hoch.  

Finale: Im Finale gab es durch die Disqualifikation die Revanche für die Niederlage in Vorrunde 1. Jochen Stelter konnte den Wettbewerb in einem Fotofinish für sich entscheiden. Seine verbrannte und wandernde Busfahrkarte eines Zuschauers gewann damit hauchdünn gegen den erscheinden Porsche Carera von Manuel und Nur Torben. Das Publikum beglückwünschte Jochen Stelter mit anhaltendem Applaus zum Gewinn des ersten Zauberwettkampfes und den Goldenen Heinz im ZauberSalon Hannover. Der nächste ZauberSalon findet am 14. Juni 2016 statt mit Künstlern aus dem Gesamtdeutschsprachigen Raum.