ZauberSalon Hannover am 09.02.2016:

Ohne Helau und Alaaf

Manchmal ist es ja schön in einer karnevalsfreien Zone zu leben. Keine Jeckinnen, die einem eine nicht vorhandene Krawatte abschneiden wollen, keine maskierten Fröhlichmenschen, die einem ins Ohr lallen und kein Narrhallamarsch.... ... trotzdem wollten mer se reinlasse... die Zuschauer und die Künstler zum 89. ZauberSalon in Hannover.  


Und viele kamen, um als erstes bei Nur Torben in der Close-Up Lounge stehen zu bleiben. Smart zeigte er, wie man gleich fünf von Zuschauern gemerkte Karten auf verschiedenste Weisen wiederfindet. Das alles aus Sicht eines professionellen Kartenhais. Da durfte auch ein robuster Test, ob das eingesetzte Geld echt ist, natürlich nicht fehlen. Für den guten Ton bei der Bühnenshow sorgte Moderator Jochen Stelter (Jochen Stelter) im wahrsten Sinne des Wortes. Er spielte klassische Musik auf seiner Ein-Glas-Glasharfe und, unpassend zur Zeit, ein Weihnachtslied per Luftballon. Sein abschließender Quickchange endete nicht im Wechsel seines Bühnenoutfitts, vielmehr sah er danach wie ZauberSalon-Initiator Das Wiesel aus und moderierte so den Abend zu Ende.  

Ottokar Owieschön (Ottokar Owieschön) machte sich einen Reim auf die aktuelle Finanzpolitik und erklärte wie Milliarden auf geheimnissvolle Weise verschoben werden und zeigte wie Naturgesetze "auf den Kopf gestellt" werden können.  

Marco Weissenberg (Marco Weissenberg) hat neue Wunder in seinen Pappkartons auf dem Dachboden gefunden. Dieses Mal war es ein altes Glas bis zum Rand gefüllt mit Bertie Botts Bohnen in allen Geschmacksrichtungen (Sammler-Edition). Diese Bohnen waren magisch, denn eine Zuschauerin erriet die genaue Menge, die im Glas enthalten war. Anschließend schwelgte er in Kindheitserinnerungen, komplett mit Fotoalbum und Lieblings-Stofftieren.

Unter Kollegen wird er inzwischen "Inspektor Gadget" genannt: Cody Stone (Cody Stone). Es ist immer wieder erstaunlich, welche Wunderwerke der Technik er in den Weiten des Internets entdeckt. Dieses Mal stellte er "Getränke-Verstecke" vor, sozusagen die modernen Schmuggel -Verstecke für ausgiebige Musik-Festival-Fans.

Nichts war vor ihm sicher: Krawatten, Hosenschlitz... und aus einer einzigen Flüssigkeit entstanden z.B. Amaretto, Bier, Whisky, Erdbeer-Limes und Absinth. Der nächste ZauberSalon ist am 09. März 2016 mit tollen Gästen und einem etwas anderen Show-Format als gewohnt. Vormerken!